In Büdingen (Wetterau) laufen die Vorbereitungen für eine DNA-Reihenuntersuchung, von der sich die Ermittler Fortschritte bei der Aufklärung eines über 20 Jahre zurückliegenden mutmaßlichen Tötungsdelikts erhoffen.

1999 war an einem Feldweg ein in Plastiktüten verpackter Leichnam eines neugeborenen Mädchens gefunden worden. Die Todesumstände und die Identität des Kindes sind bis heute ungeklärt.

Rund 600 Frauen aus der Umgebung wurden nun gebeten, am Wochenende freiwillig eine Speichelprobe abzugeben. Die Testung erfolgt im Stadtteil Lorbach.