Mit Freisprüchen der vier Angeklagten ist in Frankfurt der Prozess um den Vorwurf einer Gruppenvergewaltigung in einer Holzhütte in Schwalbach (Main- Taunus) zu Ende gegangen.

Die Angeklagten waren zur Tatzeit vor neun Jahren zwischen 15 und 18 Jahre alt. In der Hütte war es zwischen ihnen und einer 38-Jährigen zu sexuellen Kontakten gekommen. Die Männer bezeichneten die Taten als "einvernehmlich". Nach dem Ergebnis eines Gutachtens, das die Glaubwürdigkeit der Frau untersuchen sollte, war eine Verurteilung der Männer nicht mehr möglich.