Auf diesem Hof in Alsfeld gab es eine Waffen- und Drogenrazzia
Auf diesem Hof in Alsfeld gab es eine Waffen- und Drogenrazzia Bild © hr

Ganze drei Tage lang hat die Polizei das Anwesen eines 48-Jährigen in Alsfeld nach Waffen und Drogen durchsucht. Sie fand einiges, hat aber weiterhin eine Menge Fragen.

Audiobeitrag
startbild-razzia-alsfeld

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Arsenal an Waffen in Alsfeld sichergestellt

Ende des Audiobeitrags

Nach dem Fund von Waffen, Pyrotechnik und Drogen sind die Durchsuchungen bei einem 48-jährigen Mann in Alsfeld-Schwabenrod (Vogelsberg) abgeschlossen. Drei Tage lang hätten Ermittler ein Wohnhaus, eine Scheune und eine Maschinenhalle des Beschuldigten durchsucht, teilten die Staatsanwaltschaft Gießen und die Polizei in Fulda am Dienstag mit.

Haftbefehl des Amtsgerichts München

Sichergestellt habe man unter anderem Betäubungsmittel in nicht geringer Menge, Schusswaffen, Teile von Schusswaffen und Messer. Wie die gefundenen Waffen und die Pyrotechnik rechtlich einzustufen sind, ist allerdings unklar. Dies wird noch untersucht.

Der verdächtige Besitzer befindet sich auf Grundlage eines Haftbefehls des Amtsgerichts München in Untersuchungshaft. Der 48-Jährige war Ende März ins Visier der Münchener Polizei geraten. Seine Freundin hatte eine Strafanzeige wegen Bedrohung und Beleidigung gestellt. Bei ihm entdeckten die Beamten Kokain und "ein Arsenal" von Schlagwaffen.

Zweiter Verdächtiger gefasst

Im Zuge der Ermittlungen stieß die Polizei auch auf einen 37-Jährigen aus Alsfeld. Er soll mit Drogen gehandelt haben. Bei ihm fanden die Beamten einen Stift, der den Angaben zufolge eine Waffe sein könnte - ein sogenannter Schießkugelschreiber.

Auch Drogen und Bargeld im niedrigen fünfstelligen Wert wurden bei dem Mann gefunden. Das Amtsgericht Alsfeld erließ zunächst Haftbefehl, dieser wurde aber nicht vollstreckt. Der Mann muss sich stattdessen regelmäßig bei der Polizei melden.