Die bei den Waldbränden in Griechenland eingesetzten Katastrophenhelfer kehren früher nach Hessen zurück als ursprünglich geplant.

Da die Brände wegen veränderter Wetterlage zunehmend unter Kontrolle seien, habe die Europäische Union (EU) den zunächst für zwei Wochen angesetzten Einsatz in Abstimmung mit Griechenland verkürzt, teilte das hessische Innenministerium am Samstag mit. Bis Sonntag werde man noch beim Löschen von Glutnestern helfen, dann beginne der Abbau des Einsatzcamps. Im Laufe der kommenden Woche sollen die Einsatzkräfte dann die Rückreise antreten. Wegen der Brände hatte Griechenland die EU um Hilfe gebeten. Mehr als 160 Helfer aus Hessen waren seit vergangenem Montag ins Katastrophengebiet gereist.