Foto: Schüler sitzen an einem Tisch und tragen virtual reality-Brillen. Auf dem Bild eine kleine, farbige Grafik mit dem Schriftzug "war was?".

Zwölf Schulen in Hessen testen das neue Schulfach "Digitale Welt". Längst überfällig, meint unser Kolumnist. Diese Inhalte müssen unbedingt mit auf den Lehrplan.

Videobeitrag

Video

"Digitale Welt" an Hessens Schulen

hs_110722
Ende des Videobeitrags

Hessen, das Bundesland, in dem immer was los ist. An dieser Stelle wirft unser Kolumnist Stephan Reich mit seiner Glosse "War was?" jeden Freitag einen ganz eigenen Blick auf die Nachricht der Woche. Nehmen Sie diesen Blick bitte auf keinen Fall ernst.

Weitere Informationen
Portrait von Stephan Reich. Daneben steht "Glosse"

Stephan Reich
Redaktion hessenschau.de

Ende der weiteren Informationen

Zwölf Schulen in Hessen mit insgesamt 70 Klassen wollen das neue Fach "Digitale Welt" testen. Darin wird es um Informatik-Grundlagen wie Programmieren oder die Funktionsweise von Algorithmen gehen, sowie um Datenschutz, Cyberkriminalität und verantwortungsbewusste Mediennutzung. Ein richtiger und wichtiger Schritt, um den Kids mehr Medienkompetenz zu vermitteln. War was? weiß, welche Inhalte noch in den Lehrplan von "Digitale Welt" aufgenommen werden müssen.

Lehrplan "Digitale Welt"

  • Schwerpunkt Wirtschaftswissenschaften – Geldanlage im Internet

Das Internet bietet vielfältige und neue Anlagemodelle, die sehr viel mehr Rendite versprechen als klassische Finanzprodukte. Gastdozent: der nigerianische Prinz. Teilnahmegebühr: 10.000 Euro.

  • Grundlagen der Social-Media-Sozialwissenschaften

Die digitale Gesellschaft in den sozialen Netzwerken ist unübersichtlich, der Grundlagenkurs soll neben der Theorie auch praktische Tipps für den Umgang im Netz geben. Warum ist Onkel Harald in der Facebook-Kommentarspalte so wütend und wie kriege ich ihn da wieder raus? Weshalb schreien sich bei Twitter alle wegen eines Ballermann-Hits an und hilft es, wenn ich meinen Kopf auf die Tischplatte schlage? Wie weit muss ich mein Smartphone in den nächstgelegenen See werfen, um endlich meine Ruhe zu haben?

  • Digitale Geschichte

Archäologie zum Anfassen: Ausgehend von Lycos.com tauchen die Schüler und Schülerinnen in die Historie des Internets ein, graben auf MySpace peinliche Fotos und Playlists ihrer Eltern aus, üben sich in der uralten StudiVZ-Kulturtechnik des Gruschelns und werden mit ein paar Cents ihres Taschengelds für ein paar Sekunden Aktienmillionäre von letsbuyit.com. (Achtung: AOL-CD bitte selbst mitbringen).

  • 111010110 – Informatik für Anfänger
  • !!!1!11!1!!!!1! – Aufregen im Internet für Anfänger
  • Projektwoche: Präsidentschaftswahlen manipulieren für Einsteiger

Unter der Leitung eines russischen Gastdozenten suchen sich die Schüler einen streitbaren und desaströs ungeeigneten Reality-TV-Star aus und machen ihn durch spannende Desinformationskampagnen und Social-Media-induzierte gesellschaftliche Spaltung zum US-Präsidenten. Wird er den roten Knopf drücken?

  • Pause

Die Kinder machen 20 Minuten große Pause, während der Internet Explorer lädt.

  • Multimedia und Entertainment

Streamingdienste haben das lineare TV als Unterhaltungsmedium Nummer eins abgelöst. In der Lerneinheit Multimedia und Entertainment lernen die Kinder, wie man es schafft, sich in unter einer Stunde für einen Film auf einem der zwanzig Streamingportale zu entscheiden und nicht entnervt hinzuwerfen, verdammte Axt, wer soll sich denn da entscheiden können, ach, egal, les ich halt ein bisschen oder geh ins Bett.

  • Verschwörungs-Naturwissenschaften

Wie flach ist die Erde wirklich? Gibt es einen Mond? Sind Echsenmenschen Warm- oder Kaltblüter? Und wie kriegt Bill Gates die kleinen Nano-Chips in die Blutbahn? Das Internet ist voller naturwissenschaftlicher Rätsel, die einer wissenschaftlichen Überprüfung bedürfen. Gemeinsam mit renommierten Selberdenkern von der Youtube-Universität lernen die Kinder die große Kunst der Eigenrecherche.

  • Exkurs Sprachwissenschaft: Korrekt kommunizieren im Netz

Sheesh, Digga, das Internet ist wyld, wer nicht akkurat kommuniziert ist sus. Papatastische Kommunikationstipps, auch für Geringverdiener. Kurs immer mittwochs.

  • Kunst AG

Unter künstlerischer Anleitung erstellen die Kinder Bored-Apes-Comicbilder und verkaufen NFTs davon anschließend für horrende Preise an Tech-Bros, obwohl niemand so richtig weiß, was das eigentlich ist und warum man sich das Bild des Bored Apes nicht einfach per Rechtsklick herunterladen kann.

  • Entspannungstechniken

Die Kinder lernen effektive Atemtechniken zur Pulsregulierung, die ganz einfach angewandt werden können, wenn Tante Gisela in der Familien-Whatsappgruppe mal wieder Verschwörungsvideos ohne Quelle teilt oder sie merken, dass sie sich gerade 20 Minuten auf Twitter mit einem Bot gestritten haben.

  • Ethik AG

Auch im Internet muss man stets Entscheidungen treffen. Aber welche sind die moralisch richtigen, welche die falschen? Sollte man die Kreditkartennummer der Eltern auf der eigenartigen XXX-Pop-Up-Seite eingeben? Ist es legitim, die Adressdaten von Menschen zu veröffentlichen, mit denen man in einer Social-Media-Diskussion nicht einer Meinung war? Wenn man sich in das Intranet der örtlichen Bank hackt, um sich 1.000.000.000 Euro auf ein Konto auf den Caymans zu überweisen, und niemand merkt das, ist es dann wirklich geschehen? Praxisnah und spielerisch finden die Kinder das in der Ethik AG heraus.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen