Die Klärung der Ursache für den Gondel-Absturz mit drei Toten auf dem Hohen Meißner verzögert sich.

"Wir müssen auf einen Sachverständigen warten, den die Staatsanwaltschaft beauftragt hat", sagte ein Sprecher des Regierungspräsidiums Kassel am Donnerstag. Dieser Experte werde erst am kommenden Donnerstag (12. September) erwartet. Eine Abteilung des RP untersucht den Unfall, bei dem am Dienstag eine Arbeitsgondel an einem Sendemast des hr aus 50 Metern mit drei Männern in die Tiefe stürzte.

Erste Ermittlungen deuten auf einen technischen Defekt der Seilwinde hin.