Leere Toilettenpapierrolle im WC einer Schule

Seit einiger Zeit hat eine Gesamtschule in Freigericht Probleme mit verschmutzten und verstopften Schultoiletten. Zuletzt wollte ein Kind eine Klopapierrolle anzünden. Jetzt zieht der Schulleiter Konsequenzen.

Nasses Klopapier, das an den Wänden klebt und verstopfte Schultoiletten, die niemand mehr benutzen kann: Es sind Bilder, die Likes bei TikTok bringen - und bei Ulrich Mayer zu Unverständnis und Ärger führen. Er leitet die Kopernikusschule in Freigericht (Main-Kinzig) und beobachtet schon seit den Herbstferien immer wieder verschmutzte und verstopfte Toiletten an der Gesamtschule.

Mit Toilettenpapier gezündelt

"Nach den Weihnachtsferien hat jetzt sogar jemand versucht, eine Toilettenpapierrolle anzuzünden." Zum Glück, sagt Mayer, sei das ohne Erfolg geblieben. "Das war aber ein Zeichen, dass jetzt was passieren muss."

Der Schulrektor wandte sich nun in einem Brief an die Eltern und schrieb, dass die Kinder ihr eigenes Toilettenpapier mitbringen sollten. Zuerst hatte OP-Online darüber berichtet.

Im Gespräch mit dem hr erklärt der Schulleiter, dass weiterhin sichergestellt werde, dass alle Schülerinnen und Schüler zur Toilette gehen könnten. Gerade deshalb habe man sie darum gebeten, ihr eigenes Papier mitzubringen. Die Schule werde vorerst nur noch einzelne Rollen in den Kabinen und keine größeren Mengen bereitstellen, um zu verhindern, "dass das als Brand- oder Vandalismusmaterial benutzt wird", sagt Mayer.

Ulrich Mayer

Schulleiter: "Blick wendet sich nicht auf Ursachen"

Die Reaktionen auf diese "drastische Maßnahme", wie Mayer sie nennt, könne er nicht verstehen. "Der Blick der Eltern und der Medien wendet sich nicht auf die Ursache und die Gefahren, wenn jemand die Schultoilette unbrauchbar macht und versucht, Toilettenpapier anzuzünden", sagt er, "sondern darauf, dass wir das Toilettenpapier wegnehmen."

Dabei könne er klar sagen, wo der Trend zur Toiletten-Verwüstung herkommt: Eine sogenannte Challenge auf der Video-Plattform Tiktok. "Ich habe diese Videos selbst gesehen", sagt Mayer.

Tiktok-Trend aus den USA

Im vergangenen Jahr hatten Schulen in den USA bereits Alarm geschlagen, dass wegen verschiedener Challenges auf Toiletten einzelne Gegenstände zerstört oder geklaut wurden. Auch unter deutschen Hashtags wie #klopapierrolle oder #schultoilette sind kurze, meist mit Musik untermalte Videoclips zu finden, in denen mit Wasser vollgesogene Klopapierrollen an Wände geworfen werden.

Nun ist der fragwürdige Trend offenbar in Hessen angekommen. Der überwiegende Teil der rund 2.500 Schülerinnen und Schüler an der Kopernikusschule in Freigericht mache das nicht mit, sagt der Rektor. "Aber da gibt es einzelne Personen, die sich auf diese Art und Weise profilieren wollen." Mayer erwarte von den Eltern, dass sie mit ihren Kindern über den Umgang mit solchen Social-Media-Trends sprechen.

Aufsichtsperson für Schultoiletten soll helfen

Das Toilettenpapier zu rationieren, sei nur eine vorübergehende Maßnahme, betont Mayer. Mit Unterstützung des Elternbeirats und des Fördervereins werde man versuchen, eine Aufsichtsperson für die Schultoiletten einzustellen. Das habe es vor der Pandemie bereits aus Ordnungsgründen gegeben - und sei jetzt offenbar wieder notwendig, um die Tiktok-Trends von den Schultoiletten fernzuhalten.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen