Weihnachten Schmuddelwetter

Schnee an Heiligabend? Schön wär's! In diesem Jahr wird es damit wohl nichts - wieder einmal.

Was war das schön im Dezember 2010! Knackig kalt, flächendeckend Schnee, in vielen Gegenden Hessens weiße Weihnachten wie aus dem Bilderbuch. Dass sich ein solches Szenario 2019 wiederholt, ist - wie schon in den vergangenen Jahren - mehr als unwahrscheinlich: Schon das vierte Adventswochenende wird vergleichsweise mild und windig.

Am Freitag wird es nachmittags regnerisch mit Temperaturen zwischen sechs und elf Grad. Auch am Samstag wird es wechselhaft mit Regen, Wolken und Wind bei bis zu zehn Grad. In der Nacht zu Sonntag wird der Regen stärker, am Sonntag selbst wird es etwas kühler, ebenfalls mit bis zu zehn Grad.

"Zu Wochenbeginn nur etwas kühler"

Zum Wochenbeginn bleibt es vorerst wechselhaft. "Mit um die fünf Grad es wird voraussichtlich nur etwas kühler", sagt hr-Wetterexperte Mark Eisenmann. Vielleicht ein kleiner Trost: Eigentlich ist die weiße Weihnacht in Deutschland ein Mythos, der nicht viel mit der Realität zu tun hat. Das hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) im vergangenen Jahr berechnet, nachdem er bundesweit Messdaten aus knapp 70 Jahren ausgewertet hatte. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten je nach Region ohnehin nur bei 20 Prozent.

In Zukunft sehen diese Aussichten allerdings noch trüber aus, sagt hr-Experte Eisenmann: "Der Klimawandel macht das zunehmend unwahrscheinlicher."

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 19.12.2019, 19:15 Uhr