Im Jahr 2019 sind landesweit rund 14.500 Kinder und Jugendliche betrunken im Krankenhaus gelandet.

Laut einer Mitteilung des Statistischen Bundesamts vom Dienstag sind die Zahlen damit weiter rückläufig. Im Vergleich zum Jahr 2000, als knapp 7.000 Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahren eine Alkoholvergiftung erlitten, gab es aber fast doppelt so viele Fälle. 22 Prozent der Betrunkenen waren zudem jünger als 15 Jahre. 55 Prozent der Eingelieferten waren männlich. Den Höchstwert der vergangenen Jahre gab es 2012 mit rund 18.800 Fällen.