Die Verfahren um den Diesel-Abgasskandal beschäftigen weiter das Oberlandesgericht (OLG) in Frankfurt.

2021 wurde nur ein unwesentlicher Rückgang von 2.347 Verfahren im Jahr 2020 auf 2.330 verzeichnet. Sie machten etwa ein Drittel der insgesamt 7.000 Zivilklagen aus. Gleichzeitig habe die Vergleichsbereitschaft unter den streitenden Parteien deutlich abgenommen, teilte ein Gerichtssprecher am Dienstag mit.