Autos des DRK und Feuerwehr stehen vor dem Darmstadtium.

Die Entschärfung einer Fliegerbombe in Darmstadt ist abgeschlossen. Rund 9.000 Menschen mussten am Freitag ihre Wohnungen verlassen.

In Darmstadt ist am Freitag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Das teilte die Feuerwehr um 14.30 Uhr mit. Experten des Kampfmittelräumdienstes entfernten die Zünder aus der amerikanischen 500-Kilo-Bombe und machten den Sprengsatz unschädlich.

+++ BOMBE ENTSCHÄRFT +++ Die #Weltkriegsbombe wurde erfolgreich entschärft. Die Straßensperrungen der @Polizei_SuedHE sind aufgehoben. Alle evakuierten Personen können zurück in ihre Wohnungen. #darmstadt112 #Darmstadt #wirfürdarmstadt

[zum Tweet]

Das Sperrgebiet war erst um 13 statt ursprünglich geplant um 11 Uhr für die Entschärfung freigegeben worden. Einzelne Personen waren laut Polizei länger in dem betroffenen Bereich gewesen. Ein Helikopter flog über das Gebiet.

Um die Sicherheit der Anlieger zu gewährleisten, war ab 8 Uhr eine Zone rund um den Messplatz im Radius von etwa 750 Metern geräumt worden. Betroffen waren rund 9.000 Menschen. Schulen im Evakuierungsbereich blieben geschlossen, auch Kindertagesstätten waren zu.

Wegen Corona eigenständig Ausweichmöglichkeiten suchen

Weitere Informationen

Infotelefon für Bürger

Für Fragen der Bürger rund um die Evakuierung hat die Stadt bei der Feuerwehr Darmstadt ein Infotelefon eingerichtet. Unter der Nummer 06151-132060 können sich Anwohner bis 16 Uhr informieren.

Ende der weiteren Informationen

Wegen des Coronavirus sollten alle Betroffenen sich nach Angaben der Stadt eigenständig Ausweichmöglichkeiten bei Freunden oder Verwandten suchen. In den beiden Ausweichquartieren Kasinohalle und Darmstadtium wurden rund 800 bis 900 Menschen erwartet. Um 10 Uhr hatten sich dort lediglich 17 beziehungsweise 60 Menschen aufgehalten.

Die Bombe war am Dienstag bei Sondierungsarbeiten im Zuge eines geplanten Baus von Wohnungen gefunden worden. Sie lag einen Meter unter der Erde.