Der Evakuierungsradius um die Fundstelle in Hanau-Wolfgang

In Hanau ist eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie wurde am Dienstagabend entschärft. Zahlreiche Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Der umliegende Verkehr wurde vorübergehend eingestellt.

Auf dem Gelände der ehemaligen Pioneer-Kaserne in Hanau-Wolfgang ist am Dienstag bei Bau-Sondierungen eine Weltkriegsbombe entdeckt worden.

Da der 50 Kilogramm schwere Sprengkörper mit einem Langzeitzünder versehen ist, sollte er zunächst am Abend gesprengt werden, wie die Stadt mitteilte. Gegen 20.45 Uhr meldete die Feuerwehr jedoch über Twitter: "Die Bombe ist entschärft! (ohne lauten Knall)"

Die Bombe ist entschärft! (ohne lauten Knall)

[zum Tweet]

Straßen gesperrt, Züge umgeleitet

Anwohner hatten zur Sicherheit ihre Wohnungen und Häuser verlassen müssen. Das Gebiet wurde laut Stadt in einem Radius von 750 Metern um die Fundstelle gesperrt.

Der Verkehr auf Straßen und Schiene wurde zeitweise eingestellt. Gesperrt wurden unter anderem die B43a, die B8/L3193 und die L3308, wie die Stadt mitteilte. Auch Stadt- und Regionalbusse fuhren nicht. Der Fernverkehr der Bahn zwischen Hanau und Fulda wurde umgeleitet, es kam zu Verspätungen und Ausfällen.

Sendung: hr1, 19.01.2021, 20.00 Uhr