Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bombe in Hanau gesprengt

Ein Umkreis von einem Kilometer um den Fundort wird evakuiert.

Auf der Baustelle des Pioneer Park in Hanau ist am Montag eine Bombe gefunden und kontrolliert gesprengt worden. Rund 7.000 Anwohner mussten dafür ihre Häuser verlassen.

Von der Weltkriegsbombe, die am Montagnachmittag auf dem Gelände der ehemaligen Pioneer-Kaserne in Hanau entdeckt wurde, geht keine Gefahr mehr aus. Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde um 19.58 Uhr kontrolliert gesprengt, wie die Stadt Hanau mitteilte. Auf Twitter berichteten Anwohner von einem lauten Knall. Dieser war nach Angaben der Stadt weit über das Stadtgebiet hinaus zu hören.

Weil sich an dem freigelegten Sprengkörper ein chemischer Langzeitzünder befand, entschied sich der Kampfmittelräumdienst gegen eine Entschärfung und eine zeitnahe Sprengung. Am frühen Abend mussten 6.800 Menschen den Sicherheitsbereich von 1.000 Metern wegen der Sprengung verlassen.

Straßen gesperrt, Bahnverkehr unterbrochen

Mehrere Straßen rund um den Hanauer Stadtteil Wolfgang waren zwischenzeitlich gesperrt. Die Sperrungen sind inzwischen aber wieder aufgehoben. Auch der Zugverkehr zwischen Frankfurt und Fulda war unterbrochen, Busse wurden umgeleitet.

Auf dem Areal der früheren Kaserne entsteht ein neuer Stadtteil (Pioneer Park). Auf der Großbaustelle wurden bereits mehrere Weltkriegsbomben gefunden. Erst Ende Juli wurde dort ein Blindgänger entschärft.

Weitere Informationen

Bürgertelefon der Stadt Hanau

Das Bürgertelefon der Stadt Hanau erreichen Anwohner unter 06181 / 676 602 000. Dort sollen sich auch Hilfsbedürftige melden, die ihre Wohnung nicht selbstständig verlassen können.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 14.09.2020, 21 Uhr