Blaulicht auf einem Feuerwehrfahrzeug
Bild © picture-alliance/dpa

Bei Bauarbeiten im Frankfurter Stadtteil Fechenheim ist eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Ausgetretenes Phosphor verletzte drei Arbeiter.

Videobeitrag
heisterkamp feuerwehr frankfurt

Video

zum Video Brandbombe in Frankfurt entdeckt

Ende des Videobeitrags

Die Phosphor-Brandbombe war am Mittwochnachmittag in Frankfurter Stadtteil Fechenheim entdeckt worden, wie die Feuerwehr mitteilte. Bauarbeiter seien gegen 14.30 Uhr bei Arbeiten an einem Gehweg auf den Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen.

Drei Arbeiter im Krankenhaus

Die 15-Kilo-Brandbombe sei verrostet gewesen, sagte ein Feuerwehrsprecher dem hr. Daher sei Phosphor ausgetreten, das mit der Luft reagierte und gefährliche Gase und Dämpfe freisetzte. Drei Bauarbeiter erlitten Atemwegsreizungen und kamen ins Krankenhaus. Feuerwehr und Polizei sicherten die Fundstelle ab.

Der Kampfmittelräumdienst bedeckte die Brandbombe mit Sand und sicherte sie anschließend in einem Spezialbehälter. Gegen 16 Uhr konnte sie laut Feuerwehr abtransportiert werden. Insgesamt seien knapp 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort gewesen.