Am Bahnhof in Darmstadt-Kranichstein sind zwei Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Kampfmittelräumdienst sprengte sie. Der Bahnhof war vorübergehend gesperrt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Granatensprengung in Darmstadt

Schild: Kampfmittelbergung Betreten verboten
Ende des Audiobeitrags

Die Weltkriegsmunition sei am Montag gegen 15 Uhr in einem Gleis bei Baggerarbeiten gefunden worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Bahnhof wurde daraufhin für den Zugverkehr gesperrt. Beamte von Darmstädter Polizei und Bundespolizei sicherten den Bereich in Höhe der Eckardwiesenstraße.

Erdloch für Sprengung ausgehoben

Der Kampfmittelräumdienst habe die beiden Granaten dann geborgen und in einen abgelegenen Bereich des Bahnhofs gebracht. Dort wurden sie um 17.05 Uhr in einem zuvor ausgehobenen Erdloch gesprengt.

Eine Evakuierung des Bahnhofs sei nicht nötig gewesen, hieß es. Nach der Sprengung wurde der Bahnhof für den Zugverkehr wieder freigegeben. Laut Bundespolizei kam es auf der Strecke zwischen Darmstadt und Aschaffenburg zu erheblichen Verspätungen.

Sendung: hr4, 01.07.2019, 18.30 Uhr