Die hessischen Polizeipräsidien haben in den vergangenen fünf Jahren 30 Beschwerden wegen mutmaßlichem Racial Profiling registriert.

Dabei sollen Polizisten Menschen nur wegen äußerer Merkmale wie Haar- oder Hautfarbe kontrolliert haben. Wie das Innenministerium auf eine parlamentarische Anfrage der AfD mitteilte, bestätigten sich bei 25 Beschwerden die Vorwürfe nicht, fünf würden noch geprüft.

Der Landesvorsitzende der Ausländerbeiräte, Gülegen, sagte, diese niedrigen Zahlen spiegelten nicht die Lebenserfahrung von Ausländern wider.