In Hessen hat es 2020 deutlich weniger Schäden durch Sturm, Hagel und Starkregen gegeben als 2019.

Die Zahl der Schadensmeldungen sank im Vergleich zum Vorjahr um rund 35 Prozent, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch mitteilte. Insgesamt verursachten Naturgefahren in Hessen demnach Schäden in Höhe von 131 Millionen Euro.

Davon entfielen 91 Millionen Euro auf Sturm- und Hagelschäden, 40 Millionen Euro auf Starkregen oder Hochwasser. Der GDV sprach von einem "deutlich unterdurchschnittlichen Naturgefahrenjahr".