Audio

Audioseite Ausflugsgebiete am Wochenende gesperrt

Eine Frau spaziert auf der gesperrten Landesstraße bei Königstein.

Auch an diesem Wochenende sollten Ausflügler einen Bogen um die beliebtesten Schneegebiete im Land machen. Ein Überblick über die Sperrungen.

Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen müssen Wintersportler und Ausflügler am bevorstehenden Wochenende in den hessischen Mittelgebirgen wie schon zuletzt mit zum Teil deutlichen Einschränkungen rechnen.

  • Feldberggebiet (Hochtaunus): Die Stadt Königstein sperrt die Zufahrtsstraßen in den Stadtteil Falkenstein und weitere Straßen, von wo es zum Fuchstanz und zum Altkönig geht. Nur Anwohner und Gäste mit Einladungsnachweis dürfen passieren. An der B8 zum Großen Feldberg werden Banner aufgehängt, die auf das Parkverbot dort hinweisen. Ein Abschleppwagen soll zur Abschreckung bereitstehen. Zuletzt hätten dort etliche Autos geparkt und seien dort Fußgänger unterwegs gewesen, teilte der Kreis am Freitag mit. Sollte es die Lage nötig machen, will die Polizei die B8 zeitweise sperren. In Oberursel geht es ab dem Parkplatz am Taunus-Informationszentrum Hohemark nur zu Fuß weiter. Der Kreis warnt jedoch davor, in den Wald zu gehen - gerade wegen der Winterpracht: Es bestehe nach wie vor das Risiko, dass Äste unter dem Gewicht des Schnees abbrechen oder ganze Bäume umkippen. Nach Schmitten hinein dürfen nur Anwohner. Auch in Glashütten will die Polizei kontrollieren, ob Auswärtige dort unberechtigt unterwegs sind. Die Sperren gelten bis Montag, 18. Januar.
  • Taunusstein (Rheingau-Taunus): Am Samstag und Sonntag sperrt die Stadt vorsorglich Straßen und Feldwege, auf denen sich an den vergangenen Wochenenden der Verkehr staute. Eine Übersicht finden Sie hier. Parken sei auf den ausgewiesenen Parkplätzen aber weiter erlaubt, teilte die Stadt mit. Allerdings seien diese am vergangenen Wochenende schon morgens überfüllt gewesen.
  • Sackpfeife (Marburg-Biedenkopf): Die Zufahrt von der Bundesstraße 253 zu Biedenkopfs Hausberg bleibt bis auf Weiteres gesperrt. Das betrifft auch den Parkplatz des Freizeitzentrums Sackpfeife. Die Hänge, Pisten und Waldwege dort seien komplett vereist, teilte die Stadt mit.
  • Hoherodskopf/Herchenhainer Höhe (Vogelsberg): Die drei Zufahrtsstraßen zum Hoherodskopf und der Zubringer zur Herchenhainer Höhe sind seit Mittwoch täglich von 9 bis 16 Uhr gesperrt. Dies gilt zunächst bis 31. Januar.
  • Wasserkuppe/Rhön (Fulda): Rund um Hessens höchsten Berg werden am Samstag und Sonntag von 9 bis 16 Uhr viele öffentliche Parkplätze gesperrt. So will die Stadt Gersfeld verhindern, dass sich zu viele Ausflügler auf den Hängen tummeln.
  • Hoher Meißner (Werra-Meißner): Der Kreis kündigte an, die Zufahrten zu den Skigebieten zu regulieren und bei Bedarf kurzfristig abzusperren. Er bittet Erholungsuchende, den Hohen Meißner zu meiden. "Die Situation am vorigen Wochenende hat gezeigt, dass bei einem reduzierten Besucherstrom eine generelle Sperrung des Wintergebietes auf dem Hohen Meißner nicht erfolgen muss", meldete der Kreis.
  • Willingen (Waldeck-Frankenberg): Im beliebten Skigebiet im Upland werden sämtliche Pisten und die dazugehörigen Parkplätze von Freitag bis einschließlich Sonntag gesperrt. Bei einem möglichen Besucherandrang sei es sonst nicht möglich, die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu kontrollieren, begründet die Stadt die Entscheidung.
  • Winterberg/Schmallenberg (Nordrhein-Westfalen): Von Willingen bis ins Sauerland ist es nicht weit - doch auch dort darf am Wochenende keiner die Pisten betreten. Die Parkplätze sind wie vor einer Woche gesperrt, damit es nicht wieder zu einem Besucherandrang kommt wie noch um den Jahreswechsel.

Meteorolgen kündigen für die Nacht zum Sonntag vor allem im Westen und Südwesten Hessens weitere Schneefälle an. Am Sonntag soll es bei niedrigen Temperaturen auch im Flachland schneien.

Sendung: hr4, hessenschaureport, 15.01.2021, 6.30 Uhr