Die B417 oberhalb von Wiesbaden musste am Freitagvormittag kurzzeitig gesperrt werden.

Querstehende Lastwagen, Unfälle auf eisglatter Straße: Der erste größere Schneefall in diesem Winter hat in Teilen Hessens für Verkehrsbehinderungen gesorgt.

Videobeitrag

Video

zum Video Schnee sorgt teils für Chaos im Verkehr

startbild-schnee
Ende des Videobeitrags

Es sind Bilder, wie sie sich an Weihnachten wohl viele Menschen wünschen. Schneebedeckte Straße und Baumwipfel, dicke Flocken, die durch die Luft wirbeln, eine Winter-Wunder-Landschaft wie aus dem Bilderbuch. Weniger Freude dürfte der Anblick allerdings am Freitagmorgen bei Autofahrern auf der B417 oberhalb von Wiesbaden ausgelöst haben.

Lkw auf der verschneiten B417 bei Wiesbaden am 13.12.2019

Wie das Polizeipräsidium Westhessen mitteilte, hat der erste größere Schneefall in diesem Winter rund um den Wiesbadener Hausberg Platte für zahlreiche Behinderungen gesorgt. In Höhe des Jagschlosses musste die B417 am Vormittag kurzzeitig vollgesperrt werden. Lastwagen konnten die rund 500 Höhenmeter nicht mehr überwinden und stellten sich teilweise quer.

Immerhin kam es nach Polizeiangaben zu keinen Unfällen. Gegen 10.15 Uhr sei die B417 geräumt und wieder befahrbar gewesen, berichtete ein Polizeisprecher.

Kleinere Unfälle im Westerwald

Auch auf der B260 bei Heidenrod stand der Verkehr laut Polizei zeitweise still. Im Rheingau-Taunus-, Hochtaunus-, und Lahn-Dill-Kreis konnten mehrere Buslinien des RMV bis Mittag nicht verkehren.

Erster Schnee in Glashütten am 13.12.2019

Im Westerwald registrierte die Polizei einige "Rutschunfälle". Mehrere Autos schlitterten auf schneeglatter Straße in die Leitplanke. Es blieb jedoch bei Blechschäden.

Ab Sonntag steigende Temperaturen

Nach Angaben der Polizei war die B417 gegen 10.15 bereits wieder geräumt und befahrbar.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach hatte für den Freitag bis zu zehn Zentimeter Neuschnee oberhalb von 600 Metern vorausgesagt. Auch in niedrigeren Lagen in Mittel- und Nordhessen blieb ab etwa 200 Metern eine dünne Schneedecke liegen. Bei Frost in den höheren Lagen, insbesondere im Bereich von Rhön und Vogelsberg, wurden bis Freitagabend fünf bis maximal zehn Zentimeter erwartet.

Auch für Samstag sagen die hr-Wetterexperten für höhere Lagen noch Schneefall voraus. Ab Sonntag dann ist es aller Voraussicht nach schon wieder vorbei mit dem "Winter-Wunder-Land" Hessen. Die Temperaturen steigen deutlich auf Höchstwerte bis zu 12 Grad. Statt Schnee erwartet die Hessen dann wieder Regen.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 13.12.2019, 13 Uhr