In 115 Fällen hat die Gutachter- und Schlichtungsstelle der Landesärztekammer Hessen im vergangenen Jahr Behandlungsfehler von Ärzten anerkannt.

Die Zahl war damit 2019 fast ebenso hoch wie 2018, wie die Landesärztekammer am Mittwoch berichtete. "Jeder Fehler ist ein Fehler zu viel", sagte Kammerpräsident Pinkowski.

872 Mal wurden Anträge wegen vermuteter Behandlungsfehler gestellt. 424 Fälle wurden gutachterlich abschließend geprüft. Die meisten Vorwürfe gab es bei Orthopädie und Unfallchirurgie, gefolgt von Chirurgie und Frauenheilkunde.