Der Trend zur Selbstbewaffnung setzt sich in Hessen fort.

Auch im ersten Halbjahr des laufenden Jahres stieg die Zahl der Genehmigungen zum Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen, wie das Innenministerium in Wiesbaden mitteilte. Demnach registrierte das Nationale Waffenregister für Hessen in den ersten sechs Monaten 2.127 neu erteilte Kleine Waffenscheine. Im gesamten Vorjahr waren es 5.287 gewesen. Damit steigt die Zahl der gültigen Kleinen Waffenscheine in Hessen auf 53.899.

Als Ursache für den Trend zur Selbstbewaffnung nennt das Innenministerium weiter "ein Sicherheitsbedürfnis der Bürger". Die Polizei nehme die Sorgen und Ängste der Bevölkerung sehr ernst. Die Landesregierung habe die Einsatzkräfte personell und materiell gestärkt, sagte ein Ministeriumssprecher. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Hessen sieht die Entwicklung mit Sorge: Die "Flut der Antragssteller" sei ungebrochen.