Zwei Ex-Banker und ein Ex-Geschäftsführer eines Flugreise-Vermittlers stehen seit Montag erneut vor dem Landgericht Frankfurt.

Sie sollen mehr als zehn Millionen Euro veruntreut haben, indem trotz Firmenpleite noch jahrelang Lastschriften von Kunden eingelöst wurden. Das erste Urteil von bis zu dreieinhalb Jahren Haft hatte der BGH kassiert.