Der unter Terrorverdacht stehende Offizier Franco A. hat nach Zeugenaussagen vor dem Frankfurter Oberlandesgericht Munition aus Bundeswehrbeständen gehortet.

Ein Großteil der sichergestellten Munition sei zu der Zeit am Bundeswehr-Standort im bayerischen Hammelburg eingesetzt worden, als A. dort als Waffen- und Munitionswart tätig war, sagte eine BKA-Beamtin am Mittwoch.

Der Angeklagte äußerte sich nicht dazu. Er bestätigte nur, dass es sich um Bundeswehrmaterial handele, das er einem Freund gegeben habe.