Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found E-Scooter-Unfall: Frau erleidet schwere Kopfverletzungen

Frau überquert auf dem E-Scooter einen Zebrastreifen

In der Nacht auf Samstag ist eine Frau in Frankfurt bei einem vermutlich selbstverschuldeten Unfall mit einem E-Scooter schwer verletzt worden. Sie und eine Freundin sollen zuvor unerlaubter Weise zu zweit auf dem elektrischen Roller gefahren sein.

Bei einem vermutlich selbstverursachten Unfall mit einem E-Scooter ist in der Nacht auf Samstag eine 20-jährige Frau in Frankfurt schwer verletzt worden. Eine weitere Frau, die unerlaubter Weise auf dem elektrischen Leihroller mitfuhr, kam nach Angaben der Frankfurter Polizei mit dem Schrecken davon.

Bislang wenige Unfälle

Die beiden Frauen sollen gegen 4 Uhr morgens zu zweit auf dem E-Roller in der Frankfurter Innenstadt unterwegs gewesen sein. Beim Versuch eine Straße zu überqueren, verfing sich das Vorderrad in einer Straßenbahnschiene. Die beiden Frauen stürzten zu Boden.

Die Fahrerin zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Sie stand den Beamten zufolge mutmaßlich unter Alkoholeinfluss.

E-Scooter sind seit Ende Juni in Frankfurt zugelassen. Inzwischen sind mehr als 2.000 der elektrischen Gefährte in der Stadt verfügbar und können per Handy-App ausgeliehen werden. Die Zahl der Unfälle mit E-Scootern bewegte sich bis Anfang September nach Angaben der Frankfurter Polizei im "niedrigen zweistelligen Bereich".