Schnee auf dem Feldberg: Viele parkende Autos

Übervolle Parkplätze und stehende Autos: Um an Weihnachten und Neujahr einen Besucheransturm auf dem Großen Feldberg zu vermeiden, wird das Plateau am Gipfel gesperrt.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Feldberg-Gipfel ab Weihnachten für Autos gesperrt

Schnee auf dem Großen Feldberg im Taunus
Ende des Audiobeitrags

Ein Schneespaziergang oder Schlittenfahren auf dem Großen Feldberg - das könnte an den kommenden Feiertagen in diesem Jahr schwierig werden. Aufgrund des enormen Besucherandrangs an den vergangenen Adventswochenenden wird das Plateau des höchsten Gipfels im Taunus gesperrt.

Das teilte die Touristeninformation Taunus am Montag auf ihrer Webseite mit. An den Weihnachtsfeiertagen sowie an Silvester und Neujahr soll das Plateau des Großen Feldbergs nicht mehr für den Indivdualverkehr mit dem Auto zu erreichen sein, heißt es dort.

Weitere Sperrungen bei Andrang möglich

Konkret von der Sperrung betroffen sei die Abzweigung zum Gipfel ab der L3024. Damit könnten die Parkplätze auf dem Feldberggipfel nicht mehr genutzt werden. Mit dem öffentlichen Nahverkehr soll das Plateau weiterhin zu erreichen sein, auch der Wanderweg bis zum Gipfel bleibe offen, heißt es.

Sollte es auch auf angrenzenden Parkplätzen jedoch zu voll werden, werde die Sperrung erweitert. Dann könnte die Zufahrt zum Großen Feldberg bereits an den Zufahrten "Rotes Kreuz und Sandplacken" gesperrt werden. Bereits am vergangenen Wochenende waren den Angaben zufolge alle Parkplätze schon früh belegt.

Zuletzt übervolle Parkplätze und Stau auf den Zufahrtswegen

Mit der Sperrung des Plateaus für den Individualverkehr reagieren die anliegenden Kommunen auf die hohen Besucherzahlen der vergangenen Wochenenden und die übervollen Parkplätze. Viele Besucher zieht es derzeit für Tagsausflüge in den Taunus. Der Verkehrs- und Besucherdruck auf die Feldbergregion habe zugenommen, schreibt die Touristeninformation Taunus auf ihrer Webseite: "Damit einher geht nicht nur ein Verkehrschaos rund um den Großen Feldberg, die Zufahrtsstraßen und diverse Orts- und Stadteile der umliegenden Städte und Gemeinden – auch die Umwelt leidet unter den Besuchermassen."

Besucher auf dem Großen Feldberg

Ausflügler sollen andere Taunus-Attraktionen ansteuern

Der Menschenandrang führe dazu, dass die geltenden Corona-Abstandsregeln vor Ort mitunter schwierig einzuhalten seien. Mit Ausnahme der Weihnachtsfeiertage gelte auf dem Großen Feldberg auch die Regel, sich maximal mit fünf Personen aus zwei Haushalten treffen zu dürfen. Das gelte auch für Lauf- oder Hundetreffs. Die Touristeninformation rät dazu, den Großen Feldberg über die Feiertage komplett zu meiden.

Sie verweist auf Alternativen. "Man sollte den Taunus nicht nur auf den Großen Feldberg reduzieren", sagte Sarah Menzebach vom Taunus Touristik Service. So gebe es zum Bespiel im flächenmäßig viel größeren Usinger Land nördlich des Taunushauptkamms wunderschöne Wanderrouten, die deutlich weniger besucht seien als das Feldberggebiet.

Sendung: YOU FM, 21.12.2020, YOU FM am Nachmittag