Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Festnahmen nach tödlichem Messerstich

Ein Mann im weißen Schutzanzug und mit Handschellen wird von zwei Männern eine Treppe hinauf begleitet

Nach einem tödlichen Messerangriff auf einen 18-Jährigen in der Wetterau hat die Polizei zwei Jugendliche festgenommen. Worum es bei dem Streit ging, ist unklar.

Mit einem Großaufgebot an Beamten und einem Hubschrauber spürte die Polizei in der Nacht zum Donnerstag die zwei mutmaßlichen Täter auf. Die 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen aus Ortenberg und Ranstadt (beide Wetterau) sollen am späten Mittwochabend einen 18-Jährigen getötet haben. Sie wurden festgenommen.

Freund leistete Erste Hilfe

Nach Angaben der Polizei war es vor einer Grundschule in Ranstadt zu einem Streit gekommen, wobei dem 18-Jährigen mutmaßlich mit einem Messer in den Oberkörper gestochen wurde. Anwesend war demnach noch ein vierter Mann, offenbar ein Freund des Opfers. Er soll am Tatort Erste Hilfe geleistet und die Rettungskräfte alarmiert haben.

Warum es zu dem Streit kam, ist unklar. Die Polizei wertet nach eigenen Angaben noch Spuren aus und vernimmt Zeugen und die beiden Verdächtigen. Diese könnten am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Sendung: hr-iNFO, 21.01.2021, 15.30 Uhr