Feuerwehrkräfte neben ausgebranntem VW-Bus

Bei Unfällen auf Hessens Straßen sind zwei Menschen gestorben, zwei weitere wurden schwer verletzt. In beiden Fällen prallten die Autos gegen Bäume und fingen Feuer.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tödliche Unfälle in Nord- und Osthessen

Autowrack vor Baumreihe
Ende des Audiobeitrags

Bei Verkehrsunfällen in Hessen sind in der Nacht zum Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen. Bei Tann-Lahrbach im Landkreis Fulda kam ein VW-Bus aus ungeklärter Ursache von der B278 ab und prallte gegen einen Baum. Das Fahrzeug wurde auf die Straße zurück geschleudert und stand kurz darauf in Flammen, wie die Polizei mitteilte.

Der Fahrer konnte nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden. Es handelt sich nach derzeitigen Erkenntnissen um einen 31 Jahre alten Mann aus dem benachbarten Hilders. Ein Sachverständiger soll die Unfallursache ermitteln.

Burgwald: Wer ist gefahren?

Auf der B252 bei Burgwald (Waldeck-Frankenberg) kam ein mit drei Männern besetzter Pkw kurz vor der Ortseinfahrt Bottendorf von der Straße ab und krachte gegen mehrere Bäume. Das Fahrzeug geriet sofort in Brand.

Alle drei Insassen wurden aus dem Auto geschleudert. Wer am Steuer saß, ist nach Angaben der Polizei noch nicht geklärt. Ein 24-Jähriger aus Bottendorf starb noch an der Unfallstelle.

Schwerverletzte ins Uniklinikum

Die beiden anderen Insassen im Alter von 22 und 23 Jahren kamen den Angaben zufolge mit sehr schweren Verletzungen ins Uniklinikum Marburg. Auch hier wurde ein Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt.

Sendung: hr-iNFO, 6.12.2020, 11 Uhr