Unfall auf der B44

Ein mit fünf jungen Männern besetztes Auto ist bei einem Unfall auf der B44 bei Lampertheim verunglückt. Ein 18- und ein 19-Jähriger starben, drei weitere Insassen wurden teils lebensgefährlich verletzt. Angehörige eilten zur Unfallstelle.

Der Unfall ereignete sich am Samstagabend auf der Bundestraße 44 zwischen Lampertheim und Mannheim (Baden-Württemberg). Das mit fünf jungen Männern zwischen 18 und 21 Jahren besetzte Auto geriet auf nasser Fahrbahn kurz hinter dem Ortsausgang von Lampertheim ins Schleudern, kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum, wie die Polizei in der Nacht zum Sonntag mitteilte. Der Fahrer - des laut Polizei hochmotorisierten BMW - war bei Regen vermutlich zu schnell unterwegs.

Angehörige an Unfallstelle

Ein 18- und ein 19-jähriger, die auf der Rückbank saßen, erlitten schwerste Verletzungen, denen sie wenig später im Krankenhaus erlagen. Ein 19-Jähriger, der sich ebenfalls auf der Rückbank befand, schwebt noch in Lebensgefahr. Der 19 Jahre alte Fahrer und der zwei Jahre ältere Beifahrer kamen mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Ihr Zustand ist mittlerweile stabil. Die fünf Insassen stammen nach Angaben der Polizei aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz.

Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot, darunter zwei Hubschrauber und sieben Rettungswagen, angerückt. Seelsorger mussten sich um zahlreiche Angehörige der Opfer kümmern, die während des mehrstündigen Einsatzes zum Unglücksort geeilt waren. Die Bundesstraße war über vier Stunden voll gesperrt.

Musikfestival in unmittelbarer Nähe

In unmittelbarer Nähe zur Unfallstelle fand am Samstag in Lampertheim ein Elektromusik-Festival mit rund 5.000 Besuchern statt. Wegen eines Unwetters musste die Open-Air-Veranstaltung am Abend abgebrochen werden - kurz darauf ereignete sich der Unfall. Ob die fünf jungen Männer zuvor auf dem Festival waren, ist aber noch nicht bekannt.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 21.07.2019, 19:30 Uhr