Blaulicht vor dunklem Hintergerund (picture alliance / dpa)

In Kassel ist ein Streit zwischen zwei Männergruppen eskaliert. Fünf von ihnen gingen mit einer Axt auf zwei andere Männer los. Diese retteten sich mit einem Sprung aus dem zweiten Stock.

Mit einem Sprung aus dem Fenster sind zwei Männer in Kassel vor einer Gruppe von Angreifern geflüchtet. Wie die Polizei mitteilte, hielten sich die Männer in der Nacht zum Mittwoch in einem Wohnblock am Holländischen Platz auf. Dort gerieten sie mit einer fünfköpfigen, ihnen bekannten Männergruppe in Streit.

Die fünfköpfige Gruppe ging mit einer Axt auf die beiden 26 und 22 Jahre alten Männer los. Sie flohen daraufhin in eine leerstehende Wohnung, deren Tür offen stand, und sprangen aus dem zweiten Stock.

Der 26-Jährige brach sich dabei beide Arme und wurde anschließend im Krankenhaus behandelt. Sein 22 Jahre alter Begleiter aus Kassel zog sich leichte Verletzungen zu.

Fünf Verdächtige festgenommen

Wegen des Streits seien mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen, teilten die Beamten weiter mit. Nach Zeugenhinweisen nahm die Polizei die fünf mutmaßlichen Angreifer fest und stellte auch die Axt sicher.

Bei den Verdächtigen handelt es sich laut Polizei um fünf Männer zwischen 16 und 31 Jahren. Sie seien ohne festen Wohnsitz und kämen aus Marokko und Tunesien. Die Männer halten sich laut Polizei illegal in Deutschland auf. Gegen sie werde deshalb nicht nur wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung, sondern auch des Verdachts des illegalen Aufenthalts ermittelt.

Bei zwei der Verdächtigen fanden die Polizisten kleine Mengen an Betäubungsmitteln. Ein Bluttest soll ergeben, ob die Festgenommenen zur Tatzeit unter Drogeneinfluss standen. Bei einem der Festgenommenen stellte sich zudem heraus, dass er bereits mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen