Nach einer heftigen Schlägerei an einer Tankstelle in Fulda hat das Landgericht zwei Männer verurteilt. Ihnen wurde vorgeworfen, einen 38-Jähr- igen im Streit attackiert und verletzt zu haben.

Der 34-jährige Haupttäter wurde am Mittwoch wegen vorsätzlicher und gefährlicher Körperverletzung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der 39-jährige Mittäter kam mit einer anderthalbjährigen Bewährungsstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung davon.

Die Staatsanwaltschaft hatte für den Haupttäter fünf Jahre und zehn Monate Haft gefordert – wegen versuchten Totschlags. Doch eine Tötungsabsicht konnte das Gericht dem Mann nicht nachweisen. Der Richter sagte, die Verletzungen seien nicht lebensgefährlich gewesen. Es sei nicht einmal klar, wer mit der Schlägerei angefangen hatte.