Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Falschfahrer stirbt nach Unfall auf A66

Einsatzkräfte an der Unfallstelle auf A66 in der Nacht

Wegen eines Falschfahrers sind auf der A66 bei Hofheim zwei Autos kollidiert. Der 84-jährige Verursacher starb im Krankenhaus. In Stadtallendorf kam eine ebenfalls 84-Jährige bei einen Frontalunfall ums Leben.

Schwerer Unfall auf der A66: Ein 84 Jahre alter Mann ist an Heiligabend aus bislang ungeklärter Ursache in falscher Fahrtrichtung auf die Autobahn aufgefahren. Zwischen dem Autobahnkreuz Wiesbaden und der Ausfahrt Diedenbergen (Main-Taunus) bei Hofheim stieß er dann mit einem anderen Auto zusammen, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann sowie der 70 Jahre alte Fahrer des anderen Autos und dessen 71 Jahre alte Beifahrerin kamen mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Noch in der Nacht starb der 84-Jährige an seinen Verletzungen.

Die Autobahn war für rund drei Stunden in Fahrtrichtung Frankfurt gesperrt. Unklar war zunächst, wo der Falschfahrer auf die Autobahn auffuhr und wie lange er dort unterwegs war, wie eine Polizeisprecherin sagte.

84-Jährige stirbt bei Frontalkollision

Bei einem weiteren Unfall in Stadtallendorf (Marburg-Biedenkopf) kam eine Frau ums Leben. Ein 31-jähriger Autofahrer war in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und mit einem anderen Auto frontal zusammengestoßen. Darin kam die 84 Jahre alte Beifahrerin ums Leben. Die 55 Jahre alte Fahrerin des Wagens sowie der mutmaßliche Unfallverursacher erlitten leichte Verletzungen.

Sendung: hr-iNFO, 25.12.2020, 6.00 Uhr