Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schwerer Unfall auf der Fuldabrücke bei Bad Hersfeld

An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Luxusautos auf der Fuldabrücke bei Bad Hersfeld sind die beiden Fahrer schwer verletzt worden. Ein 50-Jähriger war mit seiner nagelneuen Limousine in einer Kurve zum Überholen ausgeschert.

Die B62 bei Bad Hersfeld war am Montagmittag für mehrere Stunden gesperrt, nachdem auf der Fuldabrücke zwei Pkw frontal ineinandergestoßen waren. Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 11.15 Uhr. Ein 50 Jahre alter Autofahrer aus Berlin hatte demnach versucht, in einer schwer einsehbaren Rechtskurve einen oder mehrere Lastwagen zu überholen.

Auf der Brücke kam es zum Zusammenstoß des Audi S6 mit einem entgegenkommenden BMW X3, der von einem 45-jährigen Mann aus Nidderau (Main-Kinzig) gesteuert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW rechts von der Fahrbahn und in die Leitplanke geschleudert.

Beide Fahrer schwerverletzt eingeklemmt

Beide Fahrer wurden mit schweren Verletzungen in ihren Autos eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Fulda geflogen, der 45-Jährige kam ins Bad Hersfelder Klinikum.

Ein Gutachter soll helfen, den genauen Unfallhergang zu klären. Auch der oder die Lkw-Fahrer, die unmittelbar vor dem Crash von dem Audi S6 überholt wurden, sind gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von knapp 150.000 Euro. Beide Luxuswagen waren erst in diesem Jahr zugelassen worden, der Audi war sogar nur wenige Wochen alt.