Polizeiautos und Polizisten, sowie Trümmer auf der Autobahn.

Bei einem schweren Unfall mit einem Lkw auf der A3 in der Nähe des Frankfurter Flughafens sind zwei Menschen gestorben. Einem Gaffer, der das Trümmerfeld filmte, erteilte die Polizei eine spezielle Lektion.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Autofahrer filmt toten Mann

mt
Ende des Videobeitrags

Ein Mann und eine Frau hatten am Sonntagabend mit ihren Fahrzeugen auf dem schmalen Seitenstreifen der A3 in Höhe des Frankfurter Flughafens gehalten. Vermutlich habe einer der beiden dem anderen bei einer Panne helfen wollen, mutmaßte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Abschließend geklärt seien die Umstände aber noch nicht.

Ein Lastwagen, der in Richtung Köln unterwegs war, sei dann aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in die beiden Fahrzeuge gekracht. Die Autofahrerin und der Autofahrer haben in diesen Moment laut Polizei vermutlich vor ihren Fahrzeugen gestanden. Durch den Aufprall des Lkw seien sie von ihren eigenen Autos erfasst worden, so der Sprecher. Der 35 Jahre alte Mann starb noch vor Ort, die 27-jährige Frau erlag später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Der 31 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs erlitt einen Schock.

Polizei führt Gaffer zu Leiche

Die Polizei wurde nach eigenen Angaben vor Ort von Gaffern gestört. Einem von ihnen erteilten die Beamten dabei offenbar eine spezielle Lektion. Noch bevor die Unfallstelle abgesperrt war, hielten sie einen vorbeifahrenden SUV an. Auf Videoaufnahmen ist zu erkennen, dass sie einen Mann aus dem Auto zerren, ihm offenbar sein Handy abnehmen und seine Personalien notieren. Anschließend führen sie ihn über die Unfallstelle zu dem abgedeckten Getöteten am Fahrbahnrand.

Wie die Polizei am Abend berichtete, hatte der Beifahrer des Wagens die Szene mit seinem Handy gefilmt. Der Mann habe sich, von den Beamten darauf angesprochen, "sehr uneinsichtig" gezeigt. Daraufhin habe man mit ihm die Unfallstelle "aufgesucht" und ihm Trümmerteile gezeigt, so die Polizei. Im Anschluss habe man mit ihm ein "aufklärendes Gespräch" geführt, woraufhin ihm die Tragweite seines Handelns bewusst geworden sei.

Polizei prüft Anzeige

Es werde geprüft, inwieweit der Mann belangt werden könne. Die Polizei verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass das sogenannte Gaffen strafbar sein könne. Neben der Verletzung von Persönlichkeitsrechten kämen weitere Tatbestände in Betracht. Nähere Einzelheiten hierzu wurden nicht genannt.

Durch den Aufprall entstand ein Trümmerfeld auf der Fahrbahn. Die Autobahn blieb wegen der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten in Richtung Köln bis zum Montagmorgen gegen 4.45 Uhr voll gesperrt.

Sendung: hr-fernsehen, maintower, 03.05.2021, 18.00 Uhr