Polizei sujet
Bild © Imago Images

Ganz allein, nur mit einer Windel bekleidet und mit einem Schnuller im Mund, ist ein etwa zweijähriges Mädchen durch Wiesbaden gelaufen. Es kostete die Polizei viel Mühe, die Mutter zu finden.

Audiobeitrag
Die Hand eines Kleinkindes hält einen Erwachsenenfinger fest. (Sujet)

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Polizei ermittelt Mutter eines ausgbüxten Kleinkindes

Ende des Audiobeitrags

Zum Fundkind in #Mainz #Kostheim : Die Mutter konnte nach knapp vier Stunden ermittelt werden, das Jugendamt ist eingeschaltet! Unsere Pressemeldungen dazu ▶ https://t.co/2NOoA32qovhttps://t.co/085ZGisQXp #Wiesbaden

[zum Tweet mit Bild]

Am frühen Mittwochmorgen wurde im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kostheim ein rund zweijähriges Mädchen nur mit einer Windel bekleidet auf der Straße aufgefunden. Im Mund hatte das Kind einen Schnuller. Rund vier Stunden später sei es nun gelungen, die Mutter zu ermitteln, teilte die Polizei am Mittag mit.

Kleinkind in Obhut des Jugendamtes

Bei der Kindsmutter handelt es sich demnach um eine 19-Jährige. Diese habe das Verschwinden ihrer Tochter offenbar gar nicht bemerkt.

Eine Passantin hatte das Mädchen am frühen Morgen alleine auf der Straße angetroffen. Die Frau nahm sich des Kleinkindes an und alarmierte die Polizei. Dem Mädchen gehe es augenscheinlich gut und es weise keine Verletzungen auf, teilten die Beamten mit. Sie übergaben es in die Obhut des Jugendamtes.

Dort befinde sich das Kind auch weiterhin, sagte ein Polizeisprecher dem hr. Das Jugendamt prüfe nun das weitere Vorgehen in dem Fall.

Lautsprecherdurchsagen im Viertel

Auf der Suche nach den Eltern war die Polizei den ganzen Vormittag über die Straßen in Kostheim abgefahren und machte Lautsprecherdurchsagen. Zusätzlich glichen die Beamten Meldedaten von Kleinkindern aus dem Stadtviertel ab und suchten die Adressen auf. Über diesen Weg kamen sie schließlich auf die Spur der Mutter. Sie wird nun von der Polizei zu den Hintergründen vernommen.

Sendung: hr-iNFO, 31.7.2019, 13.00 Uhr