Der Verteidiger des Hauptverdächtigen im Mordfall Lübcke geht nach eigenen Angaben Informationen nach, wonach sein Mandant die Tat nicht allein begangen hat.

Strafverteidiger Frank Hannig bestätigte dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel", bei den Ermittlungsbehörden mehrere Beweisermittlungsanträge gestellt zu haben, um DNA-Spuren eines mutmaßlichen Mittäters zu finden. Um wen es sich handelt, wollte Hannig nicht bekannt geben.

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) war am 2.Juni mutmaßlich von dem Rechtsextremisten Stephan Ernst getötet worden.