Bei dem Feuer kamen zwei Mädchen ums Leben.

In Mengerskirchen ist ein Einfamilienhaus in Flammen aufgegangen. Dabei starben ein vier und ein zehn Jahre altes Mädchen. Wie es zu dem Feuer kam, ist noch unklar.

Videobeitrag

Video

zum Video Zwei Kinder bei Hausbrand in Mengerskirchen gestorben

hsk
Ende des Videobeitrags

Bei dem Wohnhausbrand in Mengerskirchen (Limburg-Weilburg) ist ein zweites Kind ums Leben gekommen. Die Leiche des vierjährigen Mädchens sei aus dem Wohnhaus geborgen worden, teilte die Polizei am Dienstagmittag mit. Zuvor war der Leichnam des vermissten Kindes in den ausgebrannten Überresten des Gebäudes mit einer Wärmebildkamera geortet worden.

Die zehnjährige Schwester des kleinen Mädchens war am Morgen von Einsatzkräften noch aus dem brennenden Haus geholt worden. Sie starb aber trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Unglücksort. Der Rest der Familie - Vater, Mutter und ein fünfjähriger Sohn - hatten sich selbst aus den Flammen retten können. Sie kamen zur Untersuchung ins Krankenhaus und wurden psychologisch betreut.

Fünfjähriger Bruder alarmierte die Eltern

Der Junge hatte nach ersten Erkenntnisse das Feuer am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr bemerkt und die Eltern informiert. Auf einem Foto aus der Nachbarschaft ist zu sehen, wie Flammen aus den Fenstern im ersten Stock schlagen. Was den Brand ausgelöst haben könnte, war zunächst unklar. Das Gebäude ist durch das Feuer und die Löscharbeiten derart stark beschädigt, dass es einzustürzen droht.

Ein Foto aus der Nachbarschaft zeigt das brennende Haus.

Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden. Beteiligt waren nach Angaben eines Feuerwehrsprechers etwa 100 Einsatzkräfte.

Bürgermeister: "Die Betroffenheit ist riesengroß"

"Das ist ein Schock und eine Tragödie, dass einer Familie mit drei Kindern so etwas passieren kann", sagte Bürgermeister Thomas Scholz (CDU). Mengerskirchen sei ein kleiner Ort, wo man sich kenne. "Die Betroffenheit ist riesengroß."

Der Nikolausmarkt in dem Ort wurde abgesagt. Es werde nun überlegt, wie man die Familie unterstützen könne, berichtete der Bürgermeister weiter. "Es gibt eine hohe Bereitschaft der Bürger, zu helfen."

Ermittler der Limburger Kriminalpolizei sollen nun die Ursache für das tödliche Feuer herausfinden. Auch Spezialisten des hessischen Landeskriminalamtes wurden eingeschaltet. Teil der Ermittlungen werde auch sein, ob in dem Haus Rauchmelder vorhanden waren, teilte die Polizei mit.

Sendung: hr-iNFO, 26.11.2019, 13:00 Uhr