Im osthessischen Hilders ist ein zwölf Jahre alter Junge lebensgefährlich verletzt worden. Er war mit einem Freund auf das Dach einer Schule geklettert. Als es brach, stürzte er mehrere Meter in die Tiefe.

Audiobeitrag
Rettungshubschrauber

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Junge fällt durch Schuldach

Ende des Audiobeitrags

Der Leichtsinn zweier Zwölfjähriger hat am Dienstag schwerwiegende Folgen gehabt. Die beiden Schüler waren in Hilders (Fulda) auf das Dach einer Schule geklettert. Als sich einer der Schüler auf die Kunststoff-Kuppel des Dachs setzte, brach diese.

Mit Hubschrauber in die Klinik

"Vermutlich war der Kunststoff spröde", sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Der Junge stürzte laut Polizei etwa vier Meter in die Tiefe. Dabei erlitt er lebensgefährliche Kopfverletzungen.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Zwölfjährigen in eine Klinik. Laut Polizeisprecher bestand am Morgen noch akute Lebensgefahr. Der andere Junge erlitt den Angaben zufolge einen Schock.

Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. "Wir gehen von einem tragischen Unfallgeschehen aus", hieß es seitens der Polizei.