Eine 27-Jährige ist in Eltville (Rheingau-Taunus) von sogenannten Phishing-Betrügern um über 30.000 Euro gebracht worden.

Im Vorfeld des eigentlichen Betruges erhielt die Frau mehrere E-Mails, die den Anschein erwecken sollten, sie seien von ihrer Hausbank. In den Mails wurde ein Anruf angekündigt. Bei dem vermeintlichen Bank-Gespräch forderte die Betrügerin von der 27-Jährigen die Herausgabe sogenannten Push-Tans. Mit den Berechtigungscodes plünderten die Diebe das Konto der Geschädigten, berichtete die Polizei am Sonntag zu der Tat vom Samstag. Hierbei entstand laut Beamten wahrscheinlich ein Schaden von über 30.000 Euro, obwohl die Geschädigte nach Erkennen des Betruges sofort ihr Konto sperrte. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.