Kassels ungewöhnlichste Immobilienanzeige ist derzeit ein Hochbunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Damals bot er 4000 Menschen Schutz vor Bombenangriffen. Seitdem rottet der alte Betonklotz auf dem Kasseler Rothenberg vor sich hin. Die derzeitigen Eigentümer wollen anonym bleiben und verkaufen das Gebäude im Bieterverfahren über eine Maklerfirma. Die betont die Vorzüge des ungewöhnlichen Objekts. Auf über 4000 Quadratmetern Fläche könne man locker 50-80 Wohnungen schaffen. Und der Blick über Kassel sei auch nicht schlecht. Wenn man denn rausgucken kann - bunkertypisch hat der Bau nämlich keine richtigen Fenster. Wer hier gemütliche Wohnungen schaffen will, muss also erstmal ordentlich investieren und viel umbauen. Wir haben uns das mal angeschaut.

Autor: Fabian Schmidt

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © Adobe Stock, hessenschau.de