In unseren heimischen Abwässern befinden sich zu viele Rückstände von Arzneimitteln oder Kosmetika. Nicht nur bei kommunalen Klärwerken, auch bei der Herstellung von Medikamenten fallen Rückstände an. Die Firma Merck in Darmstadt geht bei der Abwasserreinigung voran und nimmt als erstes Hessisches Unternehmen heute die vierte Reinigungsstufe ihres eigenen Klärwerks in Betrieb. Das ist vorbildhaft, denn die Europäische Abwasserrichtlinie wird aktuell erneuert - die besagt, dass alleine bis 2045 Deutschlandweit 1700 kommunale Klärwerke eine solche vierte Reinigungsstufe einbauen müssen. Aktuell gibt es in Hessen laut der Vereinigung für Wasserwirtschaft nur eine mit Reinigungsstufe vier im südhessischen Mörfelden-Walldorf.

Autor: Mike Marklove

Quelle: © hessischer Rundfunk

Bild © Adobe Stock, hessenschau.de