Vor mehr als drei Jahren gab es ein Unwetter in Hessen, nach dem in Hanau eine Baustelle für drei Mehrfamilienhäuser überflutet wurde (wir hatten berichtet). Danach sind Schäden rund um die Baustelle aufgefallen: u.a. sind Mauern und Böden um mehrere Zentimeter abgesackt, Nachbarhäuser sind einsturzgefährdet. Gutachten haben gezeigt, dass ein Subunternehmer des Bauträgers gepfuscht hatte und damit die Schäden verursacht hat. Mittlerweile ist das auch gerichtlich festgehalten. Das Problem: Die Versicherungen zahlen nicht. Der Bauträger beziffert seinen Schaden auf gut 10 Millionen Euro. Betroffen sind mehr als 40 Familien.

Autor: Heiko Schneider

Quelle: © hessischer Rundfunk

Bild © Adobe Stock, hessenschau.de