Demonstranten wehren sich gegen eine AfD-Veranstaltung.
Demonstranten wehren sich gegen eine AfD-Veranstaltung. Bild © Jochen Schmidt

Rund 1.500 Menschen haben in dem Marburger Stadtteil Bauerbach gegen eine Veranstaltung der AfD protestiert. Einige Demonstranten blockierten Zufahrtsstraßen mit Baumstämmen.

Videobeitrag
hs

Video

zum Video Proteste gegen AfD

Ende des Videobeitrags

Rund 1.500 Demonstranten zogen am Samstagnachmittag nach Angaben der Polizei mit Transparenten durch den Marburger Stadtteil Bauerbach. Darauf stand zum Beispiel "Im Regenbogen ist kein Platz für braun" oder "Lieber Buntland als Gauland".

Ziel der Demo war eine AfD-Versammlung im Bürgerhaus in Bauerbach, bei der auch Parteichef Alexander Gauland als Redner auftreten sollte. Die Demonstranten protestieren lautstark dagegen, dass die AfD in ihrem Stadtteil Europawahlkampf macht. An der AfD-Veranstaltung nahmen den Angaben zufolge etwa 100 Personen teil.

Demonstranten blockieren Zufahrtsstraßen

Einige Demonstranten blockierten zeitweise - zum Teil mit Baumstämmen - Zufahrtsstraßen, offenbar um die Anfahrt von Besuchern der AfD-Veranstaltung zu verhindern.

In Marburgs Stadtteil Bauerbach setzen Bürger ein Zeichen gegen die AfD.
In Marburgs Stadtteil Bauerbach setzen Bürger ein Zeichen gegen die AfD. Bild © Jochen Schmidt

Dass die Stadt der AfD das Bürgerhaus überließ, war schon im Vorfeld auf Kritik gestoßen. Marburgs Oberbürgermeister Thomas Spies (SPD), der bei der Gegendemo mit Bauerbacher Bürgern, linken Gruppen, Gewerkschaftsvertreter und Studenten mitlief, verteidigte die Entscheidung. "Es passt uns nicht, aber am Ende hätte ein Gericht der AfD Recht geben müssen. Und den Triumph wollten wir ihr nicht geben", sagte Spies dem hr. Rund 100 Meter vor dem Bürgerhaus sperrte die Polizei das Areal ab.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 18.5.2019, 19.30 Uhr