Wegweiser Richtung Rathaus

Von A wie Alsfeld bis W wie Weiterstadt: In 30 hessischen Städten und Gemeinden wurden am Sonntag Bürgermeister gewählt. Wer schafft es ins Rathaus und wo kommt es zur Stichwahl? In Mörlenbach stimmten Wähler bei einem Bürgerentscheid ab.

In 30 hessischen Städten und Gemeinden fanden am Sonntag parallel zur Europawahl die Bürgermeisterwahlen statt. Wer neu im Rathaus sitzt, wo es Stichwahlen geben wird und die Ergebnisse der einzelnen Gemeinden finden Sie hier. In Wiesbaden gehen Gert-Uwe Mende (SPD) und Eberhard Seidensticker (CDU) in die Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters.

In Mörlenbach (Bergstraße) stimmten Wähler am Sonntag gegen den Bau eines Gewerbegebiets. Eine Bürgerinitiative hatte 1.186 Unterschriften für den Bürgerentscheid gesammelt, um gegen das geplante Gewerbegebiet Nord-Ost vorzugehen - und ein entsprechender Beschluss der Gemeindevertretung aufgehoben wird. 60,1 Prozent der Wahlberechtigten stimmten gegen das Gewerbegebiet, 39,9 Prozent dafür. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,7 Prozent.

Alsfeld (Vogelsberg)

Amtsinhaber Stephan Paule (CDU) war der einzige Kandidat und erhielt 83,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,4 Prozent.

Antrifttal (Vogelsberg)

Amtsinhaber Dietmar Krist (unabhängig) ist mit 60,2 Prozent im Amt bestätigt worden. Er setzte sich gegen die beiden unabhängigen Kandidaten Martin Schlitt (22,4 Prozent) und Sebastian Schwarzburg (17,4 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung war besonders hoch: 80,9 Prozent der Wahlberechtigten gingen an die Urnen.

Aßlar (Lahn-Dill)

Christian Schwarz (FWG) erhielt mit 47,4 Prozent die meisten Stimmen. Er wird sich in einer Stichwahl Markus Keiner (SPD) stellen müssen, der 21,5 Prozent der Stimmen erhielt. Tobias Heinz Grothe (unabhängig) erhielt 16,7 Prozent, Oliver Menz (Grüne) 10,4 Prozent, Martina Kahlert-Crema (FDP) erhielt 4,0 Prozent.

Breuna (Kassel)

Der parteilose Marco Ohme bekam 32,5 Prozent der Stimmen und schnitt damit am stärksten ab. Auch die anderen Kandidaten waren parteilos: Jens Wigand erreichte 31,2 Prozent, Steffen Schenk erhielt 30,1 Prozent, Mario Fischer 4,6 Prozent, Reiner Zysk erhielt 0,9 Prozent, Rainer Even 0,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,2 Prozent. Damit gehen Wigand und Ohme in die Stichwahl.

Echzell (Wetterau)

Amtsinhaber Wilfried Mogk (unabhängig) wurde mit 82,9 Prozent im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,3 Prozent.

Ehrenberg / Rhön (Fulda)

Peter Kirchner gewann als einziger Kandidat mit 91,4 Prozent der Stimmen. Er wird als Parteiloser ins Rathaus einziehen. 8,7 Prozent der Ehrenberger stimmten gegen Kirchner. Die Wahlbeteiligung lag bei 75 Prozent.

Eppstein (Main-Taunus)

In Eppstein hat Amtsinhaber Alexander Simon (CDU) mit 70,9 Prozent die Wahl klar gewonnen. Seine Gegenkandidatin Nadja Gneupel von der FDP kam auf 29,1 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 67 Prozent.

Grebenau (Vogelsberg)

Lars Wicke von den Freien Wählern war der einzige Kandidat für den Posten als Rathauschef: Er bekam 89,6 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,9 Prozent.

Grebenhain (Vogelsberg)

Amtsinhaber Sebastian Stang (unabhängig) erhielt 69,5 Prozent der Stimmen und wurde damit im Amt bestätigt. Frank Caspar (unabhängig) verlor gegen den Rathauschef mit 30,5 Prozent der Wählerstimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,9 Prozent.

Heidenrod (Rheingau-Taunus)

In Heidenrod wurde Volker Diefenbach (SPD) mit 81,6 Prozent im Amt bestätigt. Herausforderer Horst Lauterbach-Schäfer (unabhängig) unterlag mit 18,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 76 Prozent.

Herborn (Lahn-Dill)

Katja Gronau (unabhängig) erhielt in Herborn mit 43,3 Prozent die meisten Stimmen. Sie muss in der Stichwahl gegen Jörg Kring (unabhängig) antreten, der 31,3 Prozent der Stimmen erhielt. Klaus Enenkel (FWG) erhielt 14,8 Prozent, für Dane Anders (CDU) stimmten 10,5 Prozent der Wähler. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,8 Prozent.

Hosenfeld (Fulda)

Der einzige Kandidat und Amtsinhaber Peter Malolepszy (CDU) wurde mit 86,3 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung in Hosenfeld lag bei 65,3 Prozent.

Idstein (Rheingau-Taunus)

Amtsinhaber Christian Herfurth (CDU) hat mit 54 Prozent der Stimmen die Wahl gewonnen. Christian Ehrentraut (FDP) erhielt 24,1 Prozent, für Beate Melischko (unabhängig) stimmten 21,9 Prozent der Wahlberechtigten. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,2 Prozent.

Lampertheim (Bergstraße)

Amtsinhaber Gottfried Störmer (unabhängig) ist mit 50,6 Prozent im Amt bestätigt worden. Marco Steffan (unabhängig) erhielt 44,4 Prozent, Lothar Pfeiffer (unabhängig) 5,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent.

Lorch (Rheingau-Taunus)

Der unabhängige Kandidat Ivo Reßler erhielt mit 45,75 Prozent die meisten Stimmen. CDU-Kandidat Jürgen Helbing kam auf 44,8 Prozent, SPD-Kandidat Georg Breitwieser auf 9,37 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 68,5 Prozent. Am 16. Juni wird es die Stichwahl geben. Dann entscheidet sich, ob Reßler oder Hebling Rathauschef wird.

Mittenaar (Lahn-Dill)

Amtsinhaber Markus Deusing von der SPD erhielt 85,4 Prozent der Stimmen und bleibt damit Rathauschef. Die Wahlbeteiligung lag bei 58 Prozent.

Mossautal (Odenwald)

Dietmar Bareis (unabhängig) wurde mit 94,3 der Stimmen als Rathauschef bestätigt. Er hatte keinen Gegenkandidaten. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,2 Prozent.

Naumburg (Kassel)

In Naumburg bleibt Amtsinhaber Stefan Hable im Amt, er erhielt 84,6 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 15,4 Prozent.

Oestrich-Winkel (Rheingau-Taunus)

CDU-Kandidat Kay Tenge sich mit 58,2 Prozent der Stimmen gegen seinen Kontrahenten Werner Fladung von der SPD durchgesetzt. Fladung erhielt 41,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,35 Prozent.

Pfungstadt (Darmstadt-Dieburg)

Amtsinhaber Patrick Koch (SPD) hat mit 60,6 Prozent die Wahl gewonnen, Manuel Hufer (UBP) 34,5 und Ioannis Harlas (unabhängig) 4,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,4 Prozent.

Philippsthal (Hersfeld-Rotenburg)

Timo Heusner (SPD) hat die Wahl mit 55,7 Prozent der Stimmen gewonnen. Carsten Wiegand (CDU) erhielt 28,9 Prozent, Anja Zilch (FWG) 15,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,6 Prozent.

Poppenhausen (Fulda)

Amtsinhaber Manfred Helfrich von der CDU wurde mit 68,5 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,7 Prozent.

Reinheim (Darmstadt-Dieburg)

Manuel Feick (SPD) hat mit 61,2 Prozent der Stimmen die Wahl gewonnen. Kanya Pawlesicz-Rupp (Reinheimer Kreis) unterlag mit 38,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,9 Prozent.

Ringgau (Werra-Meißner)

Amtsinhaber Klaus Fissmann (SPD) unterlag mit 37,2 Prozent seinem Gegenkandidaten Mario Hartmann (unabhängig), der 62,3 Prozent der Stimmen erhielt. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,6 Prozent.

Runkel (Limburg-Weilburg)

In Runkel erhielt Amtsinhaber Friedhelm Bender (SPD) mit 37,7 Prozent die meisten Stimmen. Er wird sich in einer Stichwahl Michel Kremer (unabhängig) stellen müssen, der 28,5 Prozent der Stimmen erhielt. Bernd Schäfer (CDU) kam auf 27,1 Prozent, Christoph Bayer (unabhängig) erhielt 5 prozent, Andre Brandes 1,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,2 Prozent.

Taunusstein (Rheingau-Taunus)

Amtsinhaber Sandro Zehner von der CDU bleibt weiter Rathauschef. Er erhielt 79,1 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 58,8 Prozent.

Vöhl (Waldeck-Frankenberg)

Der parteilose Kandidat Karsten Kalhöfer hat mit 75,4 Prozent der Stimmen gegen den ebenfalls parteilosen Frank Isken (24,6 Prozent) gewonnen. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,8 Prozent.

Wanfried ( Werra-Meißner)

Amtsinhaber Wilhelm Gebhard (CDU) gewann mit 82,4 Prozent deutlich gegen seinen Kontrahenten Matthias Philipp (parteilos), der 17,6 Prozent der Stimmen erhielt. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,3 Prozent.

Weiterstadt (Darmstadt-Dieburg)

Amtsinhaber Rald Möller (SPD) hat die Wahl mit 57,4 Prozent der Stimmen gewonnen. Matthias Geertz (ALW) erhielt 20 Prozent, Ina Dürr von der CDU 15,4 Prozent und Jürgen Spamer (unabhängig) 7,3 Prozent.

Wiesbaden

Bei der Wiesbadener Oberbürgermeisterwahl gibt es in drei Wochen eine Stichwahl: Gert-Uwe Mende (SPD) erreichte mit 27,1 Prozent der Stimmen Platz eins, gefolgt von Eberhard Seidensticker (CDU) mit 24,5 Prozent auf Platz zwei. Christiane Hinninger (Grüne) scheiterte knapp mit 23,4 Prozent. Alle Informationen zur Oberbürgermeisterwahl finden Sie hier.

Sendung: hr-iNFO, 26.05.2019, 23.00 Uhr