Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir fordert vom Bund mehr Anstrengungen zum Schutz von Radfahrern. Dringend benötigt werde etwa ein gesetzlicher Mindestabstand von 1,50 Meter beim Überholen, forderte der Grünen-Politiker laut einem Bericht im Magazin "Der Spiegel". Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) müsse seine Politik konsequent daran ausrichten, dass es im Straßenverkehr möglichst keine Toten und Schwerverletzten gibt.

Nach Ansicht von Al-Wazir müsse das Halten und Parken auf Radwegen mit spürbar höheren Bußgeldern belegt werden. "Heute kostet das meistens nur 20 Euro", sagte Al-Wazir. Das nehme mancher Autofahrer schon mal in Kauf. "Für Radfahrer ergeben sich daraus schnell brandgefährliche Situationen."