Der Untersuchungsausschuss des hessischen Landtags zu dem rassistischen Anschlag von Hanau hat die Weichen für die ersten Zeugenvernehmungen.

Es würden noch vor der Sommerpause Akten beim Innenministerium, der Staatsanwaltschaft, der Polizei sowie der Stadt Hanau angefordert, sagte der Ausschussvorsitzende Marius Weiß (SPD) nach der nicht öffentlichen Sitzung des Gremiums am Montag. Zum Berichterstatter wurde der CDU-Politiker Hartmut Honka gewählt. Im September soll über die ersten Zeugenvernehmungen entschieden werden.