Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber (r.) steht mit zwei Aktiven der Initiative "Offen für Vielfalt" vor dem Regierungspräsidium Kassel

Am Regierungspräsidium in Kassel ist am Donnerstag ein 200 Quadratmeter großes Banner angebracht worden. Es erinnert an den ermordeten Walter Lübcke.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Banner erinnert an Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke

Walter Lübcke während einer Rede.
Ende des Audiobeitrags

Obwohl öffentliche Veranstaltungen wegen der Coronakrise ausfallen, wird in Nordhessen sichtbar an den ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke erinnert. Am Donnerstag wurde an der Front des Regierungspräsidiums Kassel ein 200 Quadratmeter großes Banner mit der Aufschrift "Demokratische Werte sind unsterblich" angebracht.

Mit der Aktion setze man ein Zeichen gegen rechte Gewalt und Intoleranz, sagte Regierungspräsident Klüber (CDU). Die Ermittler gehen beim Hauptverdächtigen Stephan Ernst von einem rechtsextremen Motiv aus. Er soll Lübcke getötet haben, weil dieser die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung auf einer Bürgerversammlung verteidigte.

Start einer Initiative

Die Plakataktion ist der Start der Initiative "Offen für Vielfalt". Zu Lübckes Todestag am 2. Juni soll das Motiv in Nordhessen und anderswo zu sehen sein.

Der CDU-Politiker Lübcke war nachts auf der Terrasse seines Wohnhauses mit einem Kopfschuss getötet worden. Im April hat die Bundesanwaltschaft gegen Stephan Ernst Anklage erhoben.

Sendung: hr-iNFO, 28.05.2020, 18 Uhr