Direktwahlen Bürgermeister Oktober

In 34 hessischen Kommunen wurden am Sonntag neue Bürgermeister gewählt. In Baunatal wird mit Silke Engler (SPD) eine Frau Rathauschefin. In Freigericht, Hasselroth, Rosbach und Schlitz kommt es zu Stichwahlen.

Neben der Landtagswahl gab es in Hessen am Sonntag auch 34 Bürgermeisterwahlen, eine Landratswahl und vier Bürgerentscheide. So haben die Bürger bei den Bürgermeisterwahlen entschieden:

Weitere Informationen

Direktwahl-Überblick

Nordhessen: Baunatal - Edertal - Gilserberg - Hatzfeld (Eder) - Korbach - Melsungen - Twistetal - Waldeck - Wehretal
Osthessen: Friedewald - Rasdorf - Schlitz
Mittelhessen: Braunfels - Breidenbach - Butzbach - Cölbe - Langgöns - Neustadt - Rauschenberg - Reiskirchen - Rosbach - Wohratal - Wöllstadt
Rhein-Main: Dreieich - Freigericht - Hasselroth - Hohenstein - Hünstetten - Niedernhausen - Schlangenbad
Südhessen
: Bad König - Büttelborn - Lindenfels - Otzberg

Ende der weiteren Informationen

NORDHESSEN

Die Bürger in Baunatal (Kassel) haben eine Nachfolgerin für den Ende Mai verstorbenen SPD-Politiker Manfred Schaub gewählt. Die Sozialdemokratin Silke Engler wird neue Bürgermeisterin von Baunatal. Engler erhielt 69,7 Prozent der Stimmen. Der CDU-Kandidat Sebastian Stüssel kam auf 15,2 Prozent, Juri Stölzner von den Grünen auf 9,5 Prozent und Rainer Oswald (FDP) erhielt 5,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,7 Prozent.

In Edertal (Waldeck-Frankenberg) wurde Amtsinhaber Klaus Gier (unabhängig) knapp im Amt bestätigt: 50,4 Prozent der Bürger von Edertal wählten Gier erneut ins Rathaus. 49,6 Prozent gaben Herausforderer Marco Mörschler (SPD) ihre Stimme. Die Wahlbeteiligung lag bei 74 Prozent. Gier ist seit 2012 Rathauschef von Edertal.

In Gilserberg (Schwalm-Eder) konnte sich Amtsinhaber Rainer Barth (parteilos) gegen den SPD-Kandidaten Thorsten England durchsetzen. Für Barth stimmten 66 Prozent der Wahlberechtigten, für England 34 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 80,3 Prozent. Barth ist seit sechs Jahren Bürgermeister von Gilserberg.

In Hatzfeld (Waldeck-Frankenberg) siegte Amtsinhaber Dirk Junker (unabhängig). 82,9 Prozent der Bürger bestätigten Junker im Amt. Er war als einziger Kandidat angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,7 Prozent. Junker ist bereits seit 2012 Rathauschef in Hatzfeld.

In Korbach (Waldeck-Frankenberg) bleibt alles beim Alten. Der bisherige Bürgermeister und einzige Kandidat für dieses Amt Klaus Friedrich (parteilos) wurde klar wiedergewählt. Er bekam 86 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 57 Prozent. Friedrich ist seit 18 Jahren Rathauschef von Korbach.

In Melsungen (Schwalm-Eder) wurde der bisherige Amtsinhaber, Marcus Boucsein (parteilos) mit 53 Prozent der Stimmen knapp als Bürgermeister bestätigt. Timo Riedemann (SPD) kam auf 44,4 Prozent, Gerhard Schönemann (parteilos) 2,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,6 Prozent. Boucsein ist seit fünf Jahren Rathauschef in Melsungen.

Ebenfalls im Amt bestätigt wurde in Twistetal (Waldeck-Frankenberg) Stefan Dittmann (FDP). 74,3 Prozent der Bürger wählten ihn erneut ins Rathaus. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,2 Prozent. Dittmann ist seit 2012 Bürgermeister von Twistetal.

In Waldeck (Waldeck-Frankenberg) muss der bisherige Amtsinhaber Jörg Feldmann nach zwölf Jahren seinen Posten räumen. Mit 40,8 Prozent der Stimmen unterlag er dem CDU-Kandidaten Jürgen Vollbracht, der auf 59,2 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,2 Prozent.

Neuer Bürgermeister von Wehretal (Werra-Meißner) ist Timo Friedrich (parteilos). Friedrich holte 53,2 Prozent der Stimmen und setzte sich damit knapp gegen den SPD-Kandidaten Thomas Freitag durch, der auf 46,8 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,1 Prozent. Amtsvorgänger Jochen Kistner (SPD) war nach 12 Jahren im Amt nicht mehr angetreten.

OSTHESSEN

In Friedewald (Hersfeld-Rotenburg) ist der alte Rathauschef der neue: Dirk Noll (SPD) wurde mit 93,1 Prozent der Stimmen klar im Amt bestätigt. Er war der einzige Kandidat. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,5 Prozent. Noll ist bereits seit 2012 Bürgermeister in Friedewald.

In Rasdorf (Fulda) wurde Amtsinhaber Jürgen Hahn (CDU) mit deutlicher Mehrheit im Amt bestätigt. Er erhielt 86,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 82,3 Prozent. Hahn ist bereits seit 2012 im Amt.

In Schlitz (Vogelsberg) wird es eine Stichwahl zwischen Alexander Altstadt (CDU) und dem unabhängigen Kandidaten Jürgen Laurinat geben. Altstadt erhielt 45,3 Prozent der Stimmen, Laurinat 28,4 Prozent. Klaus-Jürgen Kreutzer (parteilos) bekam 26,3 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 71 Prozent. Nach 24 Jahren im Amt war der bisherige Rathauschef Hans-Jürgen Schäfer (CDU) nicht mehr angetreten.

MITTELHESSEN

Neuer Bürgermeister von Braunfels (Lahn-Dill) ist Christian Breithecker (parteilos). Breithecker holte 61,2 Prozent der Stimmen und setzte sich damit klar gegen vier weitere Kandidaten durch. Michael Hollatz (parteilos) kam auf 17 Prozent, Veronika Kraft (AfD) holte 8,4 Prozent, Hans-Jürgen Richard Berg holte 7,6 Prozent und Thomas Stürzlmayer 5,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,2 Prozent. Der bisherige Amtsinhaber Wolfgang Keller (CDU) war in den Ruhestand getreten.

In Breidenbach (Marburg-Biedenkopf) stimmten 67,8 Prozent der Bürger dafür, dass Christoph Felkl (SPD) weiter Rathauschef bleiben soll. Felkl war einziger Kandidat. Er ist seit sechs Jahren Bürgermeister in Breidenbach. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,1 Prozent.

In Butzbach (Wetterau) wurde Bürgermeister Michael Merle (SPD) knapp im Amt bestätigt. 54,4 Prozent der Bürger stimmten für ihn. Stefan Euler (CDU) bekam 45,6 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,2 Prozent. Merle ist bereits seit elf Jahren Rathauschef von Butzbach.

In Cölbe (Marburg-Biedenkopf) heißt der neue Bürgermeister Jens Ried. Er setzte sich mit 55,1 Prozent der Stimmen gegen die ebenfalls parteilose Kandidatin Carola Carius durch. Sie erhielt 44,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 72 Prozent. Der bisherige Rathauschef Volker Carle (parteilos) war nach 17 Jahren im Amt nicht noch einmal angetreten.

Ebenfalls einen Wechsel gibt es in Langgöns (Gießen). Auf Horst Röhrig (SPD), der nach 23 Jahren im Amt nicht mehr angetreten war, folgt Marius Reusch (CDU) als Rathauschef. Reusch bekam 60,9 Prozent der Stimmen. Für Sabrina Zeaiter (SPD) stimmten 39,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,9 Prozent.

In Neustadt (Marburg-Biedenkopf) wurde Bürgermeister Thomas Groll (CDU) mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Für ihn stimmten 81,1 Prozent der Wahlberechtigten. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,4 Prozent. Groll ist schon seit 11 Jahren der Rathauschef von Neustadt.

In Rauschenberg (Marburg-Biedenkopf) wurde Amtsinhaber Michael Emmerich (CDU) deutlich bestätigt. 76,3 Prozent der Bürger stimmten für eine zweite Amtszeit. Er war einziger Kandidat. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,5 Prozent. Emmerich ist seit 2012 im Amt.

In Reiskirchen (Gießen) wird es eine Stichwahl zwischen Amtsinhaber Dietmar Kromm (parteilos) und der Sozialdemokratin Anja Stark geben. Kromm holte 48,4 Prozent, Stark 36,9 Prozent. André Schäfer (parteilos) kam auf 14,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,4 Prozent. Kromm ist seit fünf Jahren Rathauschef von Reiskirchen.

Zu einer Stichwahl kommt es auch in Rosbach (Wetterau), allerdings ohne den bisherigen Amtsinhaber Thomas Alber (parteilos). Im Rennen um den Rathaussessel konnte er sich gegen vier weitere Kandidaten nicht durchsetzen und unterlag mit 16,7 Prozent der Stimmen. In der Stichwahl stehen die beiden parteilosen Kandidaten Steffen Maar (31,2 Prozent) und Christoph Käding (30,6 Prozent). Hans-Otto Jacobi (FDP) holte 11,2 Prozent, Christian Thiel 10,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 72 Prozent.

In Wöllstadt (Wetterau) bleibt alles beim Alten. Der bisherige Bürgermeister und einzige Kandidat Adrian Roskoni (parteilos) wurde mit 79,2 Prozent der Stimmen klar im Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,4 Prozent. Roskoni ist seit sechs Jahren Rathauschef von Wöllstadt.

In Wohratal (Marburg-Biedenkopf) haben die Bürger Heiko Dawedeit (parteilos) mit 54,3 Prozent der Stimmen zu ihrem neuen Bürgermeister gewählt. Der ebenfalls parteilose Kandidat Manfred Dönges erhielt 45,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,7 Prozent. Der bisherige Bürgermeister Peter Hartmann (parteilos) hatte nach 18 Jahren im Amt nicht noch einmal kandidiert.

RHEIN-MAIN

Neuer Bürgermeister von Dreieich (Offenbach) wird Martin Burlon. Der parteilose Kandidat wurde mit 59,2 Prozent der Stimmen zum Nachfolger von Dieter Zimmer (SPD) gewählt, der nach zwölf Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr angetreten war. Bettina Schmidt (CDU) kam auf 25,7 Prozent, Christian Kurz (parteilos) auf 11 Prozent und Thomas Schüller (parteilos) auf 4,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,8 Prozent.

Spannend bleibt es in Freigericht (Main-Kinzig). Hier kommt es zu einer Stichwahl zwischen Albrecht Eitz (SPD) und Mirko Wolf (parteilos). Eitz bekam 43,4 Prozent der Stimmen, Wolf kam auf 25,3 Prozent. Die CDU-Kandidatin Carmen Brönner erhielt 13,4 Prozent, der grüne Kandidat Achim Kreis kam auf 17,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,7 Prozent.

In Hasselroth (Main-Kinzig) kommt es zu einer Stichwahl zwischen Matthias Pfeifer (SWG) und Christian Benzing (SPD). Pfeifer erhielt 44,2 Prozent der Stimmen, Benzing 41,5 Prozent. Andreas Wicklein (CDU) holte 14,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,9 Prozent. Der bisherige Rathauschef Uwe Scharf (parteilos) war nach zwölf Jahren nicht mehr angetreten.

In Hohenstein (Rheingau-Taunus) ist Amtsinhaber Daniel Bauer (SPD) klar im Amt bestätigt worden. Er erhielt 78,8 Prozent der Stimmen. Gegenkandidatin Kerstin Hagekötter (CDU) kam auf 21,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,8 Prozent. Bauer ist seit 2012 im Amt.

In Hünstetten (Rheingau-Taunus) wurde der bisherige Amtsinhaber und der einzige Kandidat klar bestätigt. Jan Kraus (Hünstetter Liste) erhielt 72,4 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,1 Prozent.

In Niedernhausen (Rheingau-Taunus) ist der bisherige Bürgermeister Joachim Reimann (CDU) mit 83,6 Prozent der Stimmen klar wiedergewählt worden. Der parteilose Kandidat Heiko Schmitz holte 16,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,4 Prozent. Reimann war nach fünf Jahren im Amt zur Wiederwahl angetreten.

Neuer Bürgermeister von Schlangenbad (Rheingau-Taunus) ist Marco Eyring (CDU). Er setzte sich mit 56 Prozent der Stimmen gegen zwei weitere Bewerber durch. Thomas Günzel holte 22,6 Prozent, der ebenfalls parteilose Korhan Ekinci 21,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 70,9 Prozent. Der bisherige Amtsinhaber Michael Schlepper (parteilos) war nach elf Jahren nicht mehr angetreten.

SÜDHESSEN

In Bad König (Odenwald) muss der bisherige Amtsinhaber Uwe Veith (parteilos) nach zwölf Jahren seinen Posten räumen. Mit 39,9 Prozent der Stimmen unterlag er dem ebenfalls parteilosen Kandidaten Axel Muhn, der auf 60,1 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,9 Prozent.

In Büttelborn (Groß-Gerau) wurde der bisherige Bürgermeister Andreas Rotzinger (CDU) nicht wiedergewählt. Er holte 42,7 Prozent der Stimmen und unterlag damit dem SPD-Kandidaten Marcus Merkel, für den 57,3 Prozent stimmten. Die Wahlbeteiligung lag bei 67 Prozent. Rotzinger war seit 2013 Bürgermeister von Büttelborn.

In Lindenfels (Bergstraße) bleibt alles beim Alten. Der bisherige Rathauschef Michael Helbig wurde mit 85,5 Prozent klar wiedergewählt. Er war zugleich der einzige Kandidat. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,2 Prozent.

In Otzberg (Darmstadt-Dieburg) wurde der bisherige Amtsinhaber klar bestätigt. Matthias Weber (parteilos) kam auf 85,1 Prozent der Stimmen. Arno Veit (FDP) holte 14,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,5 Prozent. Weber war nach sechs Jahren im Amt erneut angetreten.