Im öffentlichen Dienst in Hessen fehlen nach Einschätzung der Gewerkschaften tausende Stellen.

Dies erstrecke sich über fast alle Bereiche, sagte der Landesvorsitzende des dbb Beamtenbund und Tarifunion, Heini Schmitt, am Donnerstag. Allein bei der Polizei fehlten aus Gewerkschaftssicht 2.000 Stellen, das habe eine verbandsinterne Umfrage ergeben. Hunderte weitere Stellen fehlten an Gerichten, beim Zoll und im Strafvollzugsdienst. Der Landeshaushalt 2020 greife das nicht konsequent genug auf. Auch bei Lehrern, Erziehern und Pflegern gebe es einen Mangel. Das Justizministerium wies die Vorwürfe zurück. Der Haushaltsplanentwurf 2020 enthalte allein beim Justizvollzug den beachtlichen Zuwachs von 70 Stellen.