Der hessische Städte- und Gemeindebund bietet Kommunalpolitikern bei Hass und Anfeindungen Hilfe an.

Betroffene Mandatsträger können sich künftig direkt an den Geschäftsführenden Direktor Karl-Christian Schelzke wenden, wie der Verband am Freitag in Mühlheim mitteilte. Mit dem Angebot will Städte- und Gemeindebund Hilfestellung geben und zudem ein Überblick über die Bedrohungslage für hessische Kommunalpolitiker bekommen. Verbandsangaben zufolge werden ehren- amtliche Politiker immer öfter Ziel von Bedrohungen.