Innenminister Beuth (CDU) hat vor falsch verstandener Kameradschaft, Wegsehen und Täuschungsmanövern bei Fehlern während Polizeieinsätzen gewarnt.

Polizisten hätten ihren Dienst immer tadellos und korrekt auszuführen, sagte Beuth am Mittwoch im Landtag. Dass sich manche ihre eigenen Regeln ableiteten, sei inakzeptabel. Er wisse aber, dass die meisten Polizisten ihre Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen ausübten.

Beuth bezog sich auf einen Vorfall in einem Kasseler Flüchtlingsheim. Dort soll ein Sanitäter im Beisein von Polizisten einen Bewohner geschlagen haben.